Rückenschmerzen – Was kann ich dagegen tun?

Fast die Hälfte der Bevölkerung in den westlichen Industrieländern berichtet über andauernde und wiederkehrende Rückenschmerzen. Dabei geben ca. 80 % der Menschen an, in den letzten zwei Jahren unter Rückenschmerzen gelitten zu haben.

Welche Ursachen gibt es für Rückenschmerzen?

Was wirklich die Auslöser für den Rückenschmerz sind, ist von außen schwer zu beurteilen. Rückenschmerzen sind individuell, entstehen also durch verschiedene Faktoren, die auf einen selbst einwirken

Ein Schmerz im Rücken entstehen vor allem dann, wenn die Nerven im Bereich der Wirbelsäule gereizt werden. Mögliche Auslöser dafür können zum Beispiel Stress, Fehlbelastungen, Bewegungsmangel, langes Sitzen oder auch verspannte Muskeln und Übergewicht sein.

Nicht zu vergessen sind dabei aber auch psychische Ursachen. Denn unsere Lebensumstände wie z.B. Niedergeschlagenheit, Angst oder auch Schon- und Vermeidungsverhalten können Rückenschmerzen begünstigen.

 

Gibt es verschiedene Arten von Rückenschmerzen?

Man unterscheidet zwischen spezifischen und nicht-spezifischen Rückenschmerzen. 85% sind nicht-spezifisch, d.h. sie können keiner eindeutigen Ursache zugeordnet werden. Hingegen lässt sich bei spezifischen Kreuzschmerzen eindeutig eine Ursache finden, wie z.B. ein Bandscheibenvorfall.
Oftmals lassen die Schmerzen aber nach 2 Wochen wieder nach. Nur einer von zehn Betroffenen hat nach 6 Wochen weiterhin Beschwerden. Diese sind dann chronisch.

 

Wie kann ich vorbeugen?

Um den Ursachen entgegenwirken zu können ist es wichtig, dass wir mindestens 30 Minuten am Tag körperlich Aktiv sind und unseren Rücken durch z.B. Veränderung der Position entlasten. Denn zusätzliche Schonung und Inaktivität schwächt die Muskeln und fördert Fehlhaltungen, Verspannungen und das erneute Auftreten von Schmerzen. Wir wäre es z.B. mit einem Spaziergang an der frischen Luft oder vielleicht auch kleinen Dehnübungen, die den Rücken entlasten?

Zusätzlich ist der Aufbau eines Stressmanagements wichtig, um psychisch entstehenden Verspannung vorbeugen zu können.

NDR – Visite über Rückenschmerzen, ihre Entstehung und welche Therapieform hilft.

VIDEO JETZT ANSEHEN (Dauer 12 Min)
Beispiel-Challenges unserer Teilnehmer
  • Jeden Abend 10 Minuten Dehnübungen machen
  • Während der Arbeit öfter mal aufstehen
  • 4 x die Woche Yoga oder Pilates machen

 

weitere infos

Erhalten Sie rundum Informationen über den Aufbau der Wirbelsäule, Untersuchungen, Behandlung u.v.m.
Erlernen Sie eine rückenfreundliche Lebensweise.
Betreiben Sie Vorbeugung im Alltag.

 

Quellen

Der Orthopäde:
Konservative Therapie beim unspezifischen, chronischen Kreuzschmerz (pdf).
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ):
Patienteninformation: Akuter Kreuzschmerz (pdf).
Techniker Krankenkasse:
Der Rücken