Leckere Alternativen zu Süßigkeiten

Der Deutsche genießt in einem Jahr durchschnittlich 32 kg Süßigkeiten. Das sind industriell hergestellte Produkte mit einem hohen Anteil an Zucker und/oder Fett. Wer sich ausgewogen ernährt, nascht nur gelegentlich, denn ein hoher Zucker-, Fett und Salzkonsum kann das Risiko für ernährungsbedingte Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen.
Wer sich von schlechtem Gewissen gequält fühlt, kann auf Alternativen umsteigen! Die sind einfach zuzubereiten und überzeugen mit Geschmack!

Was Deutschland am liebsten nascht

Besonders beliebt ist Schokolade. Vermutlich, weil hauptsächlich Zucker enthalten ist. Je nach Sorte gibt es erhebliche Unterschiede im Zucker- und Fettanteil. Tipp: je höher der Kakaoanteil, desto weniger Zucker ist drin!

“Filmabend? – Ich bringe Chips mit!” Super lecker und super fettig!
Weingummis sind genauso beliebt – nicht nur bei Kindern. Ihr Hauptbestandteil ist auch Zucker.

Anders gemacht – genauso lecker

Alternative Süßigkeiten kommen deshalb gut an, weil sie eben nicht fade und öko schmecken, sondern weil sie mit Fruchtzucker aus frischem oder getrocknetem Obst gesüßt werden. Dadurch liefern sie viele Vitamine und Nährstoffe (gewöhnliche Süßigkeiten liefern nur Hüftgold).
Getoppt wird das ganze durch kreative Mischungen aus Nüssen, Reiswaffeln, Gewürzen, Rosinen, Schoko-Drops … Ganz nach Belieben!

Schokolade!

Zutaten (2 Tafeln):
5 Datteln, entsteint
200g Kakaobutter (Bioladen)
2 EL Kokosöl
20g rohes Kakaopulver
Salz
1 Msp. Gemahlene Vanille
Optional: Nüsse, getrocknetes Obst wie Goji-Beeren oder Rosinen, gehackte Kekse (s.u.) uvm.

So wird’s gemacht: Weichen Sie die Datteln für 12 Stunden in Wasser ein. Anschließend abgießen, dabei 50ml Einweichwasser auffangen. Beides pürieren.
Schmelzen Sie Kakaobutter und Öl in einem Topf. Geben Sie nun das Kakaopulver, Salz, Vanille, das Dattelpüree und optionale Toppings dazu und verrühren Sie alles miteinander. Das Ganze in eine Schokoladen-Tafel-Form o.ä. geben und im Kühl- oder Gefrierschrank kühlen.

Sehr zu empfehlen: Energiebällchen

Die eignen sich super zum Mitnehmen!

Zutaten:
200g Datteln, entsteint
150g Mandeln
50g Sonnenblumenkerne
50g Haferflocken

So wird’s gemacht: Weichen Sie die Datteln zunächst für 20 Minuten in warmem Wasser ein. In der Zwischenzeit die Mandeln und Sonnenblumenkerne in einer Küchenmaschine zerkleinern. Geben Sie die Datteln anschließend hinzu und zerkleinern weiter. Sobald sich eine klebrige Masse gebildet hat, können Sie jeweils ca. 1 EL von der Masse abnehmen, kleine Bällchen formen und sie im Kühlschrank lagern!

Kekse mit Lieblings-Allerlei

Perfekt als Crunchy-Snack, Mitbringsel oder zum Kaffee.

Zutaten:
2 Becher Hafermehl (dazu zarte Haferflocken in der Küchenmaschine zerkleinern)
1 TL Backpulver
3 EL Öl (am besten eignet sich Kokosöl, aber Rapsöl funktioniert ebenfalls)
3 EL Honig oder Ahornsirup
2 TL Leinsamen, geschrotet
3 EL Milch (Hafer-, Mandel- Soja-, oder Kuhmilch)
1/2 TL Zimt

Optional: Schoko-Drops, getrocknetes Obst wie Rosinen, Aprikosen, Cranberries, gehackte Nüsse
So wird’s gemacht: Heizen Sie den Backofen auf 180°C Ober- Unterhitze vor. Geben Sie Hafermehl, Backpulver, Öl, Honig, Milch, Leinsamen, Zimt und optionale Toppings in eine Schüssel und vermengen alles zu einem Teig. Formen Sie nun ca. 1-2 Esslöffel große Kekse und legen sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Sind alle Kekse auf dem Blech verteilt, backen Sie das Ganze für 12-15 Minuten im Ofen. Die Kekse danach ausreichend abkühlen lassen, damit sie richtig knusprig werden.

Gummibärchen

Zutaten:
250g gefrorene Himbeeren
2 EL Honig oder Agavendicksaft
1 EL Zitronensaft
1 Packung Gelatine (bspw. Agar Agar, vegan)

So wird’s gemacht: Erwärmen Sie Himbeeren, Honig und Zitronensaft gemeinsam in einem Topf. Wenn Sie Agar Agar verwenden, müssen Sie dies ebenfalls in den Topf geben und aufkochen. Nicht vegane Gelatine darf nicht aufgekocht werden! Anschließend lassen Sie die Masse in einem Mixer pürieren. Jetzt können Sie die flüssigen Gummibärchen in eine beliebige Weingummi-Form geben und eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Fertig!

Popcorn

Zutaten:
50g Popcorn Mais
3-4 EL Öl
So wird’s gemacht: Das Öl so in einen großen Topf geben, dass der Boden leicht bedeckt ist. Anschließend ca. drei Maiskörner in den Topf geben und auf höchster Stufe erhitzen. Sobald die Körner aufgepoppt sind, den restlichen Popcornmais hinzugeben. Den Topf zwischendurch immer wieder schütteln. Nach kurzer Zeit sollte das Popcorn fertig sein. Nun den Herd ausschalten, das Popcorn in eine große Schüssel geben und abkühlen lassen. Zum Schluss nur noch Hand rein und snacken!

 

BEISPIEL-CHALLENGES unserer teilnehmer
  • Sonntags bereite ich mir eine Dose voll Energiebällchen für die nächste Woche vor
  • Zum Kaffee nasche ich selbstgemachte Kekse statt Kuchen

 

WEITERE INFOS

Hier finden Sie weitere Informationen zu einer ausgewogenen Ernährung.

Die DGE zu “Macht Zucker zuckerkrank?”

 

Quellen

Statista:
Pro-Kopf-Konsum von Süßwaren in Deutschland bis 2016.
Süßigkeiten & Snacks: Favoriten der Deutschen bis 2016.

Ein Gedanke zu „Leckere Alternativen zu Süßigkeiten

  1. Pingback: Tipps zur Umsetzung der Challenges | BEVIGO

Die Kommentare sind geschlossen.